Einführung
Für meine Kinder wollte ich einen Stammbaum erzeugen – mittlerweile ist die Angelegenheit leicht eskaliert. Neben den direkten Vorfahren meiner Kinder und deren Geschwistern (also denen der Vorfahren) sind auch weitere Personen enthalten, zu denen keinerlei verwandschaftliche Beziehung besteht. Diese Personen waren im Verlauf der Nachforschungen mal relevant und sind im Datenbestand verblieben.

Der Schwerpunkt liegt rund um Münster: Ascheberg, Bad Laer, Einen (Warendorf), Greven, Lüdinghausen, Nordkirchen, Nordwalde, Ostbevern, Ottmarsbocholt, Werne, Westbevern usw.

Datenschutz
Lebende Personen sowie Personen, die vor weniger als 30 Jahren verstorben sind, sind nicht enthalten.

Personennamen
Personen werden im Regelfall mit ihren Geburtsnamen in moderner Schreibweise geführt, da sich die vielen Schreibvarianten nicht anders handhaben lassen. Die Namen in den Schreibweisen der Quellen werden zusätzlich aufgeführt.

Datumsangaben
Die Datumsangaben in den Kirchenbüchern beziehen sich, sofern nichts anderes angegeben ist, auf das liturgische Ereignis, d.h. auf die Taufe oder die Beerdigung, und nicht auf die Geburt oder den Tod. Da nicht alle Auswertungen mit fehlenden Geburts- und Sterbedaten umgehen können, ergänze ich in diesen Fällen unsicheres Geburts- oder Sterbedatum gleich dem jeweiligen Tauf- bzw. Beerdigungsdatum.

Wenn ich kein sicheres Geburtsdatum vorliegen habe, verwende ich das Jahr des ersten sicher bekannten Ereignisses für diese Person als „vor“-Geburtsdatum.

Patenschaften
Patenschaften erfasse ich nur in Ausnahmefällen um bspw. gleichnamige Personen auseinander halten zu können. Den Taufpaten hinterlege ich als Beziehung am Patenkind hinterlegt und zusätzlich füge ich den Taufpaten dem Taufereignis hinzu.

Trauzeugen
Trauzeugen erfasse ich auch nur in Ausnahmefällen und füge diese dem Heiratsereignis hinzu.

Datenqualität und -quellen
Ich habe keine Daten ungeprüft aus Online-Datenbanken, anderen Websites etc. übernommen, sondern die Angaben stets mit den Kirchenbüchern plausibilisiert. Daher sollte dieser Stammbaum keinen Datenmüll und keine durch stumpfes Abtippen fortgeschriebenen Fehler enthalten.

Ich habe mich bemüht, die Fundstellen zu dokumentieren. Nahezu alle Quellen sind frei zugänglich, zu großen Teilen sind es die von Matricula Online veröffentlichten Kirchenbücher des Bistums Münster.

Persönliche/vertrauliche Quellen (bspw. Familienstammbücher) sind ausgefiltert.

Lizenz
Matricula Online erlaubt die Nutzung der Kirchenbuchscans unter der Lizenz CC BY-NC-ND 2.0. Die kompletten Nutzungsbedingungen gibt es hier: http://data.matricula-online.eu/de/nutzungsbedingungen/.

GEDBAS
Ich veröffentliche diese Daten auch in GEDBAS.

Technik
Diese Website wurde mit Gramps erstellt, einem ganz hervorragenden Programm zur Familienforschung. Das Hosting erfolgt auf einem Apache-Webserver unter Debian 10.